Verein/Vereinsgeschichte
 
 

                                        Der Vorstand 2019

Vorstand: 1. SM Christian Bachmeier, stv. Schützenmeister Renate Ströbl und Graml Alfons, 1. Kassier Graml Alfons,
                    1. Schriftführerin Pangerl Manuela, Ehrenvorstand Graml Franz

Erweiteter Vorstand: 2. Kassenwartin Graml Sonja,  2. Schriftführerin Fichtner Eva-Maria, 1. Schießleiter Bauer Johann,
                                        2. Schießleiter Bauer Mario, 1. Damenleiterin Bachmeier Beate, 2. Damenleiterin Fürnstein
                                        Sabrina, 1. Jugendleiter Brandl Markus, 2. Jugendleiter Bräu Alexander, 1. Fahnenträger Graml
                                        Michael, 2. Fahnenträger Brandl Markus,
Vereinsausschuss:   Doblinger Josef, Doblinger Beate, Doblinger Daniel, Reiter Thomas, Brandl Michael

Vertretung Böller:      1. Böllerhauptmann Bachmeier Christian, 2. Böllerhauptmann Doblinger Daniel

Kassenprüfer:             Reis Ida, Doblinger Beate

 

Unsere Vereinsgeschichte
 

08.07.1956  Gründung des Schützenvereins "Zur Heide" im Gasthaus Moser in Haid. 1.Schützenmeister Alfons Hecht.
1957  Umzug vom Gasthaus Moser zum Gasthaus Brandl in Pfaffenfang.
 Der Vereinsname wird geändert auf Schützenverein "Immergrün" Pfaffenfang.
 Der Schießstand mit zwei Ständen erstreckt sich von der Hochzeitsstube über eine Luke an der Theke zum Tanzboden hinaus.
 Ankauf eines Seilzuges mit Beleuchtung - Preis 55.- DM..
1960  Kauf der Vereinsfahne bei der Coburger Fahnenfabrik August Koch - Preis 1313,15 DM. Beitritt Gau Bruck und OSB.
1961  Kauf einer Schützenkette - Preis 110,75 DM. Fahnenweihe mit Patenverein " Tell Eichenlaub" Bruck
 Jakob Vogl sen. wird Gauschützenkönig mit einem 9 Teiler in Roßbach
1962  Kauf eines zweiten Gewehrs von der Fa, Marchner Regensburg - Preis 204,85 DM. 
 Die zweite Scheibenzuanlage wurde vom Schützenverein Altenthann (Verein stand kurz vor Auflösung) ausgeliehen.
 Austritt aus dem Gau Bruck und Eintritt in den Donaugau (Sektion Nord). Grund des Austrittes:
 Erhöhung der Sterbekasse um 5 Pfennig ohne dass die Mitglieder befragt wurden (siehe Protokollbuch des Schützengaues Bruck).
1963  Wiedereintritt in den Gau Bruck.
1964  Teilermaschine wurde beschafft - Preis 212:- DM
 Vereinsausflug nach Bad - Tölz.
1965  Vereinsausflug nach Berchtesgaden.
1966  10.jähriges Bestehen mit Preisschießen unter der Patenschaft von "Tell Eichenlaub" Bruck.
 Vereinsausflug nach Garmisch.
 Fahnenschschrank von der Schreinerei Six beschafft - Preis 247,45 DM.
1968  Errichtung eines neuen Schießstandes mit 4 Ständen im Tanzsaal.
1969  Jakob Vogl sen. wird 1.Schützenmeister. Alfons Graml sen. (Geb. Hecht) wird zum Ehrenschützenmeister ernannt.
1970  Umstellung auf einen neuen Schützenhut von der Fa.Hutkönig am Dom in Regensburg.
 Schützenhut, grün mit Kordel und Futter sowie Bart mit Hülse - Einzelpreis 31,50 DM.
1972  Kauf eines weiteren Gewehrs. Mathilde Six wird Gauschützenliesl mit einem 116 Teiler.
1973  Bau Schützenheim im Gasthaus Brandl. Nebenraum und Balkon werden dafür umgebaut (Betrieb 1973 - 1977)
1974  Preis- und Pokalschießen mit 178 Schützen anlässlich der Einweihung der neuen Schiessanlage.
1976  20. jähriges Bestehen mit einen großen Preis- und Pokalschießen.
1977  Vereinslokalwechsel von Pfaffenfang nach Mainsbauern. Eine elektrische Teilermaschine wird beschafft.
1978  Kauf einer Damenschützenkette.
 Karl Dietlmeier wird Gauschützenkönig mit einem 7,5 Teiler.
 Isabella Reiter wird Gauschützenliesl mit einem 120,5 Teiler.
1979  Erlass einer Vereinssatzung. Eintragung ins Vereinsregister. Wiesenfest mit Zelt in Mainsbauern.
1981  Übernahme der Patenschaft vom Schützenverein "Stilles Tal".
 25 Jahrfeier mit Preisschießen.
1982  Franz Graml wird 1.Schützenmeister.
1983  Schützenausflug nach Passau mit Schifffahrt nach Engelhartszell
1984  Isabella Reiter wird Gauschützenliesl mit einem 71 Teiler.
1985      Tag der offenen Tür im Vereinsheim
 Schützen- und Feuerwehrausflug nach Rothenburg o. d. Tauber
1986      Großes Preis- und Pokalschiessen anlässlich des 30 jährigen Bestehens.
 Kauf eines neuen Gewehres von der Fa. Kuchenreuther in Cham.     
 Renovierung der Königsketten bei der Fa. Paul Russwurm (Herrenkette 733.- DM und Damenkette 338,35 DM)
1991   Kauf einer neuen Vereinspistole                                                                                                                                                                              
1992  Dachgeschoss im Gasthaus Eder wird zum neuen Vereinsheim ausgebaut.
 Die offizielle Einweihung erfolgte durch Pfarrer Weiß am 18.09.1992 verbunden mit einem großen Preisschießen.
 5 Elektrische Scheibenzuganlagen (Preis 1741,10 DM) werden von der Fa. Auer beschafft. Eine Anlage bezahlt Jagdpächter Holler 
 Eine zweite Luftpistole FWB100 mit Koffer (Preis 1620.- DM) wird beschafft.                                                                                        
1993  Josef Ströbl wird 1.Schützenmeister.
1994     Marianne Obermeier wird Gauschützenliesl mit einem 18 Teiler.
 Inka Kellermann wird Gaujugendkönig mit einem 40 Teiler.                              
1995  Luftpistole FWB100 (Preis 1600.- DM) wird von den ortsansässigen Firmen (Bau Hochstetter, Sanitär Eltner, Holzbau Scheiger und
 Kachelofen Jarema) gestiftet.
 Fa Alois Ederer stiftet eine Schießjacke Gr. 52 (Preis 530.- DM).
 Renovierung der Fahne und Fahnenbänder bei der Fa. Kössinger in Schierling
1996  40.jähriges Gründungsfest mit Peisschießen und Ehrenabend.
 Bei der Sammlung für Preise und Pokale kamen 3561,90 DM zusammen.
1997  Automatische Auswertemaschine Marke Rika (Preis 3980:- DM) wird beschafft.
2000  Herrenschützenkette wurde durch Fa. Österreicher neu angelegt (Preis 350.- DM)
2001  Letztes Schießen im Gasthaus Eder mit kleiner Abschiedsfeier. 1.Ausschusssitzung im neuen Vereinsheim.
 Einweihung des neuen Schützenheims durch Pfarrer Robert Weiß, anschließend Preisschießen.
 Erstmals führt der Schützenverein gemeinsam mit der Feuerwehr die Weihnachtsfeier im Schützenheim durch.
2002  Ein gebrauchtes Gewehr FWB 603 (Preis 580.- €) wurde gekauft
 Gaukönig- und Pokalschiessen mit Standeröffnungsschiessen und Gauball.
2003  Erteilung einer gaststättenrechtlichen Erlaubnis.
 Thomas Reiter wird Gauschützenkönig mit einem 26,5 Teiler und anschließend Landeskönig.
2004  Thomas Reiter wird Deutscher Schützenkönig mit einem 20,4 Teiler beim Deutschen Schützentag in Coburg.
2006  Gründung einer Böllergruppe. 50-jähriges Gründungsfest mit Patenverein "Gemütlichkeit" Mauth.
2007  Jakob Vogl wird 1. Schützenmeister und Meindl Karl 2. Schützenmeister. Ströbl Josef wird zum Ehrenschützenmeister ernannt.   
 Bauer Johann wird Gauschützenkönig mit einem 11,7 Teiler.
 Eine Luftpistole Steyr- LP10 Pressluft und ein Rika Hometrainer wird beschafft.
2008  Mit dem Patenverein Mauth wird eine Skifahrt nach Scheffau organisiert.
 Im Schützenheim wird das Innenmauern Enfeuchtet und saniert, der Estrich wird entfeuchtet und die Wände erhalten einen neuen Anstrich.
 Der alten PC wurde durch einen Neuen ersetzt
2009  Thomas Reiter wird Gauschützenkönig mit einem 21 Teiler. Barbara Schwarz stiftet dem Verein eine "Hl Barbara"
2010  Ein Laser- Drucker wird beschafft. Karl Meindl tritt als 2. Schützenmeister zurück.
 Schützenmeister Vogl bestimmt, bis zur nächsten Neuwahl Fuchshuber Erhard als 2. Schützenmeister.
 Ein Entfeuchtungsgerät wurde beschafft. Außenanlage wird neu gestaltet.
 Spitzer Eva-Maria wird Gaujugendkönig mit einem 60 Teiler.
2011  Neue Satzung wird erlassen. Es gibt künftig zwei stellvertretende Schützenmeister (Christian Bachmeier und Alfons Graml). Für PC
 wurde neue Software beschafft.
 Wir sind Patenverein beim 50. jährigen Gründungsfest der Mauther Schützen.
 Doblinger Beate wird Gauschützenliesl mit einem 9,6 Teiler.
2012  Jugendgewehr (Hämmerle) und Schiessausrüstung für Jugend wurde beschafft.
 Ein gebrauchtes Pressluftgewehr (von Schützenschwester Maria Dietlmeier) wird gekauft.
 Im Rundenwettkampf sind die Mannschaften LG 1 und LP 2 in die Bezirksliga aufgestiegen
2013  Ein Safe für das Schützenheim wurde beschafft. Das Gaudamenschießen wurde ausgerichtet.
 Doblinger Beate wird Gauschützenliesl mit einem 17,6 Teiler.
2014  Thomas Reiter wird mit der Luftpistole Bayerischer Meister.
 Die Außenmauern von der Süd- und Westseite wurden saniert sowie die Kanalisation neu gestaltet.
 Es wird ein Kellerfenster vergrößert und ein Fenster als Fluchttüre umgestaltet
2015  Senft Magdalena wird Gaujugendkönig mit einem 53,3 Teiler.
 Der Glockenturm mit Glocke vom ehemaligen Gasthaus Brandl wird auf das Schützenheim/Feuerwehrhaus umgesiedelt.
2016  Senft Magdalena wird mit einem 57,07 Teiler Landesjugendkönigin in Pfreimd
 Jugenschützenkette wurde von der Fa. Österreicher beschafft. Preis 385 €.
 Senft Magdalena nimmt am Bundesjugendkönigschießen in Köln-Deutz teil. Sie erreicht mit einem 48,8 Teiler den 9 Platz.
 Eine Luftpistole Feinwerkbau -  Modell P8X  mit  2 Kartuschen wurde von der Fa. Auer GmbH wurde beschafft. Preis 1648 €
 Senft Magdalena wird Gaujugendkönig in Fischbach mit einem 15,2 Teiler.
2017  Graml Franz wird zum Ehrenschützenmeister ernannt.
 Das Schützenheim erhält einen neuen Anstrich und die Fußbodenleisten werden erneuert.
 Der Computertisch wird neu gestaltet.
2018  Schützendamen beschaffen sich neue Vereins-Dirndl.
2019  Christian Bachmeier wird erster Schützenmeister
letzte Änderung: 24.03.2019
 
zurück
zurück zu HomeHomebearbeitenE-Mailvor zu Aktuelles